Blick in die Vergangenheit

26.1.15-30.1.15

Während Montags und Dienstags im Heidenriet resp. Chrutzelriet noch Normalbetrieb herrschte (Weidenschnitt und Waldrandpflege), fielen die restlichen drei Tage dieser Woche ein wenig aus dem Rahmen. Freilich, an der Arbeit änderte sich kaum etwas; auf dem Programm standen weiterhin Heckenschnitt, Entbuschen und Brombeer-Pickeln. Ungewohnt dabei waren der Standort und die

Arterhaltung im Heidenriet

12.1.15-23.1.15

Diese zwei Wochen standen hauptsächlich im Zeichen des Korbweidenschneidens. Hierbei verschlug es uns ins Heidenriet: Korbweiden, soweit das Auge reicht. Sorgfältig schnitten wir die langen, elastischen Weidentriebe so dicht wie möglich am Strunk ab, nur so können im nächsten Jahr neue Triebe spriessen, ansonsten würden die Stummel verfaulen und der

Heckenschnitt

5.1.15-9.1.15

Ein neues Jahr bringt neue Arbeit. Bis ungefähr im März sollte uns nun vorherrschend der Heckenschnitt an diversen Standorten beschäftigen. Ausgerüstet mit Heckenschere und Fuchsschwanz ging es am Montag an den Langacker zu einer ersten Einführung. Ziel des Schnitts ist, die Hecke in ihrer Höhe zu begrenzen, um sie zu