Wiesen und Brachen

Magerwiesen (Trocken- und Halbtrockenwiesen)

Trocken- und Halbtrockenwiesen zählen zu den kräuterreichen Wiesengesellschaften. Sie verdanken ihre Existenz meist einer extensiven Nutztätigkeit des Menschen. Wir finden sie an sonnenexponierten Lagen mit schlechter Wasser- und Nährstoffversorgung und trockenen bis wechseltrockenen Böden auf Fels (vor allem Kalk), Sand, Kies oder Geröll.

Aufgrund der spärlichen Vegetationsentwicklung findet nur eine geringe ausgleichende Wirkung gegenüber Witterungseinflüssen statt. Dies führt zu starken Temperaturschwankungen im Tages- und Jahresverlauf sowie zu hohen Verdunstungsraten. Den Höhepunkt der Blütenentwicklung erreichen Trockenwiesen oft schon im zeitigen Frühjahr und im Frühsommer.

Zentraler ökologischer Faktor ist die Stickstoffarmut der Böden. Aus diesem Grund sind Massnahmen, die zu einer Nährstoffanreicherung führen (z.B. Düngung, Mulchmahd), zu unterlassen.

Unser Angebot

Die SWO bietet sich als kompetente Partnerin zur Neuanlage, Überführung und Pflege von Magerwiesen an. Dies umfasst die Organisation und Ausführung der Arbeiten durch unsere Zivi-Gruppen oder das Umweltteam sowie die langfristige Sicherstellung durch praxisnahe Pflegepläne.

 

Lebensräume

Ihre Ansprechperson: Lukas Geser